Hof Sorgenlos

Frohe Ostern

Habe vor einigen Tagen mit Osterhasi telepathiert und fast Gehirnlähmung vom Lachen bekommen.

Beim Platzieren der Osternester dieses Jahr muss der Arme zwingend 2 Meter Abstand zwischen den einzelnen Verstecken einhalten und hat sich eigens dafür einen Laser-Abstandsmesser zugelegt. Hasi denkt seitdem verstärkt über einen Wechsel der Arbeitsstelle nach. Doch dazu gleich mehr.

Seit meinem Umzug nach Alkaid im letzten Jahr habe ich die Hofberichterstattung unter der Bedingung fortgeführt, dass bis zum Frühjahr ein Nachfolger für mich gefunden wird. Denn einerseits bin ich bei den häufigen galaktischen Stürmen schon sehr mit Sternenstaub-Fegen eingebunden und andererseits ist es mir zu mühsam, meine zweibeinige Kollegin ständig daran zu erinnern, dass unser Ziel eine monatliche Veröffentlichung ist.

Katrin kann von Glück reden, dass die Hofpostille nicht Newsletter heißt.

Für die Stelle als Hofberichterstatter sind mehrere Bewerbungen eingegangen. Der bereits erwähnte jobwechsel-willige Osterhase, Meister Reineke der Fuchs (gern auch im Team mit dem Hasen, um sich Gute Nacht zu sagen) sowie Bambi das Rehlein und der Graukranich Oskar.

Wir haben uns gemeinschaftlich für Oskar entschieden, weil er das Geschehen auf dem Hof Sorgenlos sowohl von der Erde als auch vom Himmel aus beobachten kann.

Und so verabschiede ich mich von euch in den wohl verdienten Ruhestand, gebe das von meinen Krallen bereits leicht ramponierte Laptop an den Herrn Kranich weiter und wünsche ihm viel Erfolg mit der Hofpostille.

Sorgenloses Team – Hofberichterstattung

Ich darf mich kurz vorstellen, Oskar der Name und den Graukranichen zugehörig. Mit meiner Gattin Charlotte verbringe ich schon seit vielen Jahren das wärmere Halbjahr auf dem Acker neben Andreas & Katrin. Wir wohnen dort im Soll (in diesem Fall nicht das Gegenteil von Haben, sondern ein eiszeitliches Wasserloch).

Seit den spürbaren Auswirkungen des Klimawandels haben wir unsere Aufenthaltsdauer in Mecklenburg-Vorpommern sukzessive verlängert und uns im letzten Winter entschieden, dauerhaft hier zu wohnen. Lediglich den Jahreswechselurlaub verbringen wir etwas südwestlicher bei Charlottes Familie in Frankreich.

Nun schreibe ich meine erste Hofpostille in einer Zeit, die so ganz anders ist. Die Welt steht quasi auf dem Kopf und das alles nur wegen einer Biersorte. Einer mexikanischen sei bemerkt. Scheint dem Vogel mit der Sturmfrisur in den USA noch nicht aufgefallen zu sein, sonst hätte er vermutlich statt seltsamer Masken Mauersteine für seinen mexican wall gekapert. Sorry, kleiner Exkurs. Zurück zu uns.

Veranstaltungen

Seit Beginn der Bierkrise liegen sämtliche Veranstaltungen auf eisgekühltem Corona.

Doch wie sagte bereits Dragoslav „Stepi“ Stepanović 1992: „Lebbe geht weider“. Wir warten darauf und präsentieren euch für etwas Feierstimmung zwischendurch ein Werbelied aus den 90ern. Die Mexikaner wussten es damals schon…

Obacht jedoch beim Klick auf das Foto. Der Song könnte sarkastischen Inhalts sein.

Kunst

Katrin hat für eine Ausstellung Gedichte, Erzählungen und Romane von Hermann Hesse adaptiert.

By the way: „Das Bild hängt schief“.

Von Zweibeinern für Zweibeiner

Die Schönheit der Landschaft hier in Mecklenburg-Vorpommern ist unglaublich.

Wir nutzen die derzeit zur Verfügung stehende freie Zeit unter anderem dafür, schöne Wanderwege zu erkunden und unbekannte Kleinode für unsere Hausgäste zu entdecken. Es ist einfach wunderbar!

Ansonsten gestalten wir den Hof Sorgenlos für euch und uns noch schöner.

Egal ob beim Kettensägenmassaker in unserem zukünftigen Yin-Yang-Garten, beim Upcycling von alten Maschendrahtzaun-Betonstützen zu einem Hochbeet oder bei der Neubepflanzung - es macht einen Riesenspaß!

Auch die Bauarbeiten in unserer dritten und letzten Gästewohnung „Kronenkranich“ setzen wir fort.

Nach umfangreichen Aufräumarbeiten in ebendiesem Kranichnest (was sich in anderthalb Jahren so alles ansammelt…) geht es auf der Baustelle nun mit Volldampf weiter.

Felix hat sich ein paar Tage freigeschaufelt und macht mit Andreas gemeinsam richtig Trockenbau-Meter.

#catcontent

An dieser Stelle präsentiere ich euch Posing Fotos der drei Grazien Socke, Blacky und Piccolina. Nebst Show Einlage „Flying cats“.

Mit einigen Natur-Impressionen, unter anderem dem gerade erblühenden Raps, verabschiede ich mich von euch bis zum nächsten Mal und wünsche euch eine schöne Zeit.

Euer Oskar

P.S. Bei anderen steht ein Pferd im Flur, bei uns ein Trabi im Obstgarten – hach wie (n)ostalgisch…

Diese Website verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.Cookie verhindern