Hof Sorgenlos

Reisevortrag Iran

Am 15. November 2019 um 18:30 Uhr

Wegen des begrenzten Platzangebotes ist eine verbindliche Anmeldung
per Telefon, E-Mail oder WhatsApp erforderlich.

Iran

Einige der ersten menschlichen Hochkulturen entstanden auf dem heutigen Staatsgebiet von Iran, womit das Land auf eine mehrtausendjährige Zivilisationsgeschichte zurückblickt. Im Laufe der Zeit hat sich eine Symbiose aus vorislamischem Persertum und schiitischem Islam entwickelt, die heute das kulturelle Selbstverständnis vieler Iraner prägt. Allerdings besteht seit Jahren unter den jungen Städtern, insbesondere der höheren sozialen Schichten, eine Bewegung, diese Symbiose zu beenden und sich vom Islam zu distanzieren.

Mehr zu berichten vom Leben der Menschen in Iran weiß Dr. Hans-Jürgen Frank, Vorstandsvorsitzender des Regionalverbands URANIA - Zentrum Neubrandenburg e.V. Er nimmt uns mit auf seine Reise durch dieses bekannte unbekannte Land.

Der Eintritt, der der URANIA zugute kommt, beträgt 3,00 Euro pro Person.

Zum anschließenden netten Beisammensein reichen wir eine Knabbermischung (Adjil Schur) sowie sauer-salzig eingelegtes Gemüse (Torshi Hafteh Bijar) - zwei klassische persische Snacks.

 

Der Referent über sich, seine Reisen im Allgemeinen und Iran im Besonderen

Ich bin tätig für die URANIA, einen Bildungsverein mit langer Tradition mit Sitz in Neubrandenburg. Neben Vorträgen über medizinische Themen berichte ich oft und gern über meine ziemlich zahlreichen Reisen.

„Iran – wie kann man nur dorthin fahren“, so hörte ich oft im Vorfeld. Was uns erwartete, war dann absolut anders als vorgestellt. Die Reiseeindrücke vermitteln Kontraste aus einem wenig bekannten faszinierenden Land zwischen Moderne und islamischer Tradition, voller Exotik, atemberaubender Landschaften, aufgeschlossener und gastfreundlicher Menschen. Baudenkmäler aus drei Jahrtausenden künden von einer großen Vergangenheit.

Eine unvergessliche Rundreise führte 4000 Kilometer mit Bus und Flugzeug durch einen Staat, der fünf mal so groß ist wie Deutschland und etwa gleichviel Einwohner hat.