Hof Sorgenlos

Sauerbraten von der Rehkeule

Mit Herzoginkartoffeln an Kürbisspalten

Zubereitung

  • Rotwein und weißen Balsamico in einem Topf zusammengießen, Gewürzsäckchen und Rehkeule dazugeben
  • Kaltstellen und 3 - 4 Tage marinieren, dabei täglich das Fleisch umdrehen
  • Fleisch herausnehmen und abtropfen lassen, dabei die Marinade auffangen
  • Backofen auf 130 Grad vorheizen
  • Die Rehkeule salzen und pfeffern und in einem Bräter in ewas Öl rundherum kräftig anbraten
  • Fleisch herausnehmen und das Suppengemüse im Bratfett anbraten
  • Tomatenmark mitrösten und mehrmals mit dem Rotwein ablöschen
  • Mit Mehl bestäuben und unter Rühren mit der Hälfte der Marinade auffüllen
  • Das Johannisbeergelee unterrühren und einmal aufkochen
  • Die Rehkeule zurück in den Bräter legen und zugedeckt im Ofen etwa 90 Minuten gar schmoren
  • Das Fleisch herausnehmen und die Sauce passieren
Kürbisspalten
  • Kürbis waschen, halbieren und von den Kernen und Fasern befreien
  • In Spalten schneiden
  • In einer beschichteten Pfanne (mit Deckel) in etwas Butter leicht anbraten und mit etwas Wasser angießen
  • Gewürze dazugeben und etwa 10 Minuten zugedeckt schmoren lassen

Zutaten

900 g Rehkeule (ohne Knochen)
1 Liter Spätburgunder Rotwein
400 ml weißer Balsamico
Gewürzsäckchen mit 6 Wacholderbeeren, 2 g Thymian, 2 g Rosmarin, 10 Nelken, 12 Pfefferkörnern
Salz, Pfeffer
Öl zum Anbraten
300 g grob gewürfeltes Suppengemüse
2 EL Tomatenmark
500 ml Spätburgunder Rotwein
70 g Mehl
1 EL Johannisbeergelee

Kürbisspalten

1 Hokkaido Kürbis
1 EL Butter
Salz, Zimt, Kardamom, Kurkuma

Diese Website verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.Cookie verhindern