Hof Sorgenlos

Kontraste - Kunst ohne Konzept

Meine Leidenschaft und einer der Beweggründe, einen so idyllischen Platz wie den Hof Sorgenlos als Domizil auszuwählen, ist die Kunst.

Ich liebe es, mit Materialien zu spielen und Dinge zu kombinieren, die auf den ersten Blick den Anschein erwecken, nicht zusammen zu passen. Meistens gelingt das Experiment, aber manchmal siegt auch die Physik.

Kontraste sind für mich der Reiz des Lebens, ich bin immer auf der Suche nach Reibung und Gegensätzen. Bekanntes zu wiederholen, um es zu perfektionieren, ist nicht mein Weg, ich möchte Neues ausprobieren. Der einzige Anspruch, den ich an meine künstlerische Arbeit stelle, ist der, dass es mir Spaß macht.

Seit ich im Jahr 2000 wieder begonnen habe zu malen, bin ich mit vielen Menschen zusammengetroffen, durch die ich neue Eindrücke und Anregungen gewonnen habe und so kam zu Leinwand und Farbe der Werkstoff Metall, von dem ich mir nie hätte vorstellen können, ihn lieb zu gewinnen und zwischenzeitlich auch das Modellieren mit Beton.

Eine befreundete Künstlerin, von der ich sehr viel gelernt habe, hat mich irgendwann gefragt, warum es denn bei mir immer so kompliziert sein muss. Ganz einfach, ich brauche die Herausforderung, an der ich lieber scheitere, als sie nicht anzunehmen.